Kinder beim Töpfern

Kreatives Arbeiten mit einem alten Werkstoff

Töpferwerkstatt

Inspiriert durch die keltischen und römischen Fundstücke im Park lässt man seiner Kreativität freien Lauf - in der Töpferwerkstatt kann man Gefäße und Figuren aus dem antiken Werkstoff Ton fertigen.

Details

Ton kommt in der gesamten Antike als Werkstoff eine besondere Bedeutung zu. Aus der archäologischen Forschung ist er nicht wegzudenken. Im Rahmen dieses Programms werden verschiedene Dekorationstechniken des keltischen und gallo-römischen Töpferhandwerks vorgestellt, während die Teilnehmer selbst einfache Gefäße oder Figürchen formen, die sie mitnehmen und in der Schule oder zu Hause im Lagerfeuer brennen können. 

    • Herkunft und Eigenschaften des Roh- und Werkstoffs Ton
    • Die Verwendung und Verarbeitung des Tons in den verschiedenen Kulturen
    • Der Einsatz von Ton zur Herstellung von Geschirr oder als Baustoff
    • Herstellung einfacher Gegenstände vom „Daumen-Schälchen“ bis hin zu Tierfigürchen
    • Der Umgang mit Töpferwerkzeugen und verschiedene Verzierungsmöglichkeiten
    • Die terra sigillata, das luxuriöse Tafelgeschirr der Römer
  • Die Teilnehmer sollen die Hand als wichtigstes Werkzeug des Menschen begreifen, ihre Konzentration und Feinmotorik schulen, die vielfältigen Möglichkeiten, aber auch Grenzen des Grundstoffes Ton ausloten und die Freude am eigenen Entwerfen und Gestalten entwickeln. Am Ende können sie ein eigenes Werkstück vorweisen und mitnehmen.

  • 1,5 Stunden

  • 4,00 € zzgl. 1,00 € Materialkosten

    (Bei der Buchung des Moduls für einen Kindergeburtstag können andere Preise anfallen. Kontaktieren Sie uns daher bitte.)

  • max. 15 Personen

Weitere Angebote