Garten- / Parkanlage

Karlsbergwald mit Herzogskastanien

Karlsbergerhof / Wanderparkplatz, 66424 Homburg

Der gestaltende Einfluss des Menschen und das Zusammenspiel von Natur und Kultur ist am Beispiel des Karlsbergwaldes eindrucksvoll zu beobachten.

Ein Schlüsseldatum stellt sicherlich der Zeitraum um 1800 dar, als Herzog Karl II. August (1776-1786) bayerischer Kronprätendent war. In dieser Zeit wurde das Residenzschloss Karlsberg mit seinen Nebenanlagen errichtet. Gerade die Nebenanlagen erweisen sich heute aus naturschutzfachlicher Sicht als bedeutende Kleinbiotop-Strukturen.

Herzog Karl II. August war es auch, der die Esskastanie (Castanea sativa) - eine Art, die ihr natürliches Verbreitungsgebiet am Südrand der Alpen hat - in Homburg anpflanzte und damit (weil sich die Esskastanie im Gebiet natürlich verjüngt) überhaupt die Grundlage schuf, für den heute aus forstlicher Sicht so bedeutenden „Edellaubholzreichen Mischbestand" am Karlsberg. Die heute noch erhaltenen und als Naturdenkmal ausgewiesenen ca. 200-250 jährigen Herzogskastanien zeugen von der damaligen großen Zeit.

Der WaldPark Schloss Karlsberg bietet mit seinen wunderschönen Wanderwegen jedem Naturliebhaber einen unvergesslichen Ausflugstag.

Freier Eintritt.
Allgemeine Informationen Familienfreundlich

Kontakt

Karlsbergwald
Karlsbergerhof / Wanderparkplatz
66424 Homburg

Telefon +49 (0)6841 / 10 15 02
dieter.dorda@homburg.de

Quelle

Autor: