Der Park in Zahlen

Zahlen, Daten, Fakten - Geschichtliche Entwicklung und andere wissenswerte Informationen

Der Europäische Kulturpark aus der Luft
Der Europäische Kulturpark aus der Luft

Zahlen und Fakten

  • Die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Frankreich führt mitten durch den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim
  • Der Park erstreckt sich auf 1,2 km Länge in einem Talkessel der Blies inmitten des UNESCO-Biosphärenreservates Bliesgau
  • Die Parkfläche beträgt fast 700.000 m² (70 ha)
  • Die römische Villa von Reinheim ist nahezu vollständig ausgegraben und nimmt eine Fläche von 70.000 m² (7 ha) ein
  • Die römische Kleinstadt (Vicus) von Bliesbruck erstreckte sich einst auf einer Fläche von ca. 200.000 m² (20 ha); knapp ein Drittel davon ist bislang archäologisch untersucht
  • Jährlich besuchen etwa 50.000 Besucher den Park, der damit eines der wichtigsten Kultur- und Tourismusprojekte in der Region ist
  • Der Europäische Kulturpark ist eines der 30 staatlich geförderten Nationalprojekte Frankreichs

 

Die Entwicklung des Parks

1806-1879
Erste Grabungen in der römischen Villa von Reinheim 

1954
Entdeckung des keltischen Fürstinnengrabes beim Kies- und Sandabbau
1964
Entdeckung des spätbronzezeitlichen Hortfundes von Reinheim bei Straßenarbeiten

1971
Entdeckung des römischen Vicus von Bliesbruck durch Jean Schaub - erste Notgrabungen

1977
Beginn der systematischen Grabungsarbeiten in Bliesbruck

1987
Beginn der systematischen Ausgrabungen in der römischen Villa von Reinheim

1989
Gründung des „Europäischen Kulturparks / Parc Archeologique Europeen Bliesbruck-Reinheim" und somit Gründungsjahr der Stiftung Europäischer Kulturparks • Aufnahme durch das französische Kultusministerium in die Liste der bedeutendsten archäologischen Stätten Frankreichs

1993
Fertigstellung des Thermenpavillons, um den Originalbefund der römischen Bäder zu schützen und museal zu präsentieren • Mit der Publikation des ersten BLESA-Bandes verfügt der Park fortan über eine eigene wissenschaftliche Schriftenreihe

1999
Begehbare Rekonstruktion des keltischen Fürstinnengrabes

2000
Tod von Jean Schaub

2002
Museale Präsentation des westlichen Handwerkerviertels im Vicus von Bliesbruck in konservierter Form

2006                                                                                                                                                                                                                                                                                                Rekonstruktion des Torhauses der römischen Villa

2007
Eröffnung des Centre de Ressources et d'Exposition mit der Sonderausstellung "Von Pompeji nach Bliesbruck - Leben im römischen Europa" (83.000 Besucher) • Rekonstruktion des Nebenegbäudes I der römischen Villa

2013
Rekonstruktion des Nebengebäudes VI der römischen Villa (Interreg 4a gefördertes Projekt) • Eröffnung der Taverne Reinheim • Sonderausstellung "Bliesbruck-Reinheim: 2500 Jahre gemeinsame Geschichte im Saarland und in Lothringen", 01. Juni - 15. Nov. (Interreg 4a gefördertes Projekt) • Neue grenzüberschreitende Beschilderung des Außengeländes (Interreg 4a gefördertes Projekt)

Kontakt

Kontakt

Stiftung Europäischer Kulturpark
Robert-Schuman-Str. 2
66453 Reinheim

Tel.: +49 (0) 6843 - 90 02 11
info@europaeischer-kulturpark.de

Öffnungszeiten:

15. März bis 31. Oktober
täglich 10 Uhr bis 18 Uhr

Zum Kontaktformular »