Tipp Radtour

Radtour Gärten mit Geschichte - Große Gartenrunde über luftige Höhen - West

Schwierigkeit Mittel
Länge 62.1 km Dauer 04:45 h
Aufstieg 412 m Abstieg 418 m
Höchster Punkt 386 m Niedrigster Punkt 187 m

Anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche Rund-Tour von ca. 65 km Länge und ca. 440 Höhenmetern mit herrlichen Fern- und Aussichten über die Kulturlandschaft mit ihren Streuobstwiesen und Tälern. Passagen in kühlen Wäldern sowie eine Teilstrecke entlang der Saar, durch die Auenlandschaft am Rande der Landeshauptstadt Saarbrücken und vorbei an den imposanten Industrieanlagen der Halberger Hütte runden die „gartenreiche“ Tour ab.

Eigenschaften Einkehrmöglichkeit, aussichtsreich, Rundtour, kulturell / historisch
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Charakteristisch für diese Rund-Tour sind die drei verwunschenen „Gärten mit Geschichte“, welche entdeckt werden wollen. Gestartet wird am Bahnhof in St. Ingbert und es geht gleich bergauf in Richtung St. Ingbert-Sengscheid. Durch den Wald folgt die Strecke auf dem „Saar-Nahe-Höhenradweg“ bis nach Blieskastel-Seelbach und weiter nach Blieskastel-Assweiler, zum ersten „Garten mit Geschichte“ – die Bagatelle Assweiler. Die Tour führt über die Höhen der Biosphäre Bliesgau und führt weiter über Erfweiler-Ehlingen im schönen Mandelbachtal nach Wittersheim. Dort erwartet die Radler die „Toscana des Saarlandes“, da die Gegend in den Sommermonaten ein wahrlich mediterranes Klima vorweist. In Mitten von Natur befindet sich das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld mit einem der „Gärten mit Geschichte“. Der Garten ist frei zugänglich und Naturinteressierte können dort eine interessante App-basierte Lauschtour erleben. Weiter führt die Tour über Gräfinthal nach Rilchingen-Hannweiler, wo der nächste „Garten mit Geschichte“ – die Gräflich Leyensche Saline Rilchingen wartet. Nach diesem Stopp führt die Strecke bis ins französische Sarreguemines und dort auf den Radweg, der am Saarufer bis nach Saarbrücken führt. Auf der Strecke können die imposanten Industrieanlagen der Halberger Hütte bestaunt werden bevor es dann auf den Rückweg über Saarbrücken-Scheid und Schafbrücke nach St. Ingbert zum Bahnhof geht.

Wegbeschreibung

Bitte beachten Sie, dass Sie auf diesem Tourenvorschlag verschiedenen Wegweisern folgen und somit die Wegbeschreibung aufmerksam lesen sollten

Tourenverlauf:

Start am Bahnhof in St. Ingbert – weiter über die Annastraße und Albert-Weisgerber-Allee über die Autobahnbrücke nach Sengscheid - am Ortsanfang links in den Waldweg parallel zur L108 - der Straße für ca. 700 m folgen - dann links in den Feldweg fahren und dem „Saar-Nahe-Höhenradweg“ folgen - dem Weg bis Seelbach folgen - nach rechts in Richtung Aßweiler verlassen und am Ortsanfang von Aßweiler links abbiegen - hinter der Gärtnerei nach rechts, am Ende wieder rechts, bis zur B 423, diese queren und gegenüber in den "Ehlinger Weg" fahren - in Erfweiler-Ehlingen an der Durchgangsstraße nach rechts -dann in der scharfen Rechtskurve nach links Richtung Wittersheim abzweigen - dort die B 423 überqueren und halbrechts zum Haus Lochfeld fahren - am Aussichtsturm die L 238 queren und über Gräfintal, Bliesmengen-Bolchen (Schweyer Weg), Sitterswald bis Rilchingen-Hannweiler fahren - bei der Saarland-Therme der Radwegbeschilderung Richtung Saargemünd folgen - vorbei am Gelände der "Barmherzingen Brüder" - in Sarreguemines auf den Radweg, der Richtung Westen am Flussufer entlang nach Saarbrücken führt, fahren - vor dem Stadtrand unter 3 Autobahnbrücken hindurch -über die nächste Brücke, die sogenannte Geisterbrücke (autofrei) durch die St. Arnualer Wiesen nach Brebach - die Autostraße hinter den imposanten Industrieanlagen der Halberger Hütte entlang nach links Richtung Schafbrücke - dort die B 40 überqueren und hinter der Bahnunterführung nach rechts fahren - in Scheidt nach rechts abbiegen (Am Bartenberg) und auf dem Radweg über den Rentrischer Wasserlehrpfad zurück nach St. Ingbert zum Bahnhof.

Sicherheitshinweis Zwei knackige Steigungen sind auf der Strecke zu erwarten. Die Rund-Tour führt über asphaltierte und geschotterte Wege.
Ausrüstung

Fahrradhelm, Reparaturmaterial u.v.m. finden Sie in unserer Packliste auf der Internetseite.

Tipp des Autors Einkehrmöglichkeiten finden sich in der Fußgängerzone St. Ingbert, in den Ort Aßweiler, Wittersheim (Haus Lochfeld, Öffnungszeiten online überprüfen), Gräfinthal, Sarreguemines, an der Güdinger Schleuse und in der Altstadt von Saarbrücken.
Startpunkt Bahnhof St. Ingbert
Öffentliche Verkehrsmittel

St. Ingbert: in St. Ingbert halten Regionalbahnen der Strecke Saarbrücken - Homburg i.d.R. halbstündlich, sowie die Regionalbahn Saarbrücken - Pirmasens stündlich und der Regionalexpress "SÜWEX" überwiegend stündlich von und nach Mannheim bzw. Koblenz / Trier."

Lautzkirchen: stündlicher Halt der Regionalbahnen nach Pirmasens und Saarbrücken, Verknüpfung mit dem Biosphärenbus 501 (Homburg - Blieskastel - Reinheim - Kleinblittersdorf, kostenlose Fahrradmitnahme nur ab 9:00 Uhr und bei ausreichender Platzkapazität!)

Zwischen Sarreguemines und Kleinblitterdorf besteht Zustiegsmöglichkeit an die Stadtbahnlinie 1 Richtung Saarbrücken - Lebach i.d.R. halbstündlich (Fahrradmitnahme je nach Platzkapazität bis 6 Rädern pro Bahn ab 9:00 Uhr kostenlos).

Parken

Der kostenpflichtige Parkplatz am Bahnhof St. Ingbert ist für Radler mit eigenem Auto optimal.

Der kostenpflichtige Parkplatz an der Alten Schmelz wäre eine gute Alternative.

Downloads

Weitere Informationen

Im Hochsommer liegt der Radweg oft in der prallen Sonne, sodass ausreichend Getränke und eine Kopfbedeckung mitzuführen sind.

Kulturinteressierte finden hier unsere passende Erlebnisfaltkarte „Gärten mit Geschichte“.