Tipp Wanderung

Hangarder Brunnenpfad

Schwierigkeit Mittel
Länge 15.1 km Dauer 05:00 h
Aufstieg 432 m Abstieg 431 m
Höchster Punkt 413 m Niedrigster Punkt 250 m
Auf dieser Tour passieren Sie idyllische Kerbtäler, markante Steinformationen, bunte Wiesenlandschaften und steigen an auf großartige Höhenwege. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben historischen Brunnenanlagen, die Namensgeber des Pfades sind. Zudem passieren Sie zahlreiche Grenzsteine.
Eigenschaften geologische Highlights, Deutsches Wandersiegel, Rundtour, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Von Hangard, dem Tor zum Ostertal, führt der Weg vorbei an malerischen Auen mit gewundenen Bachläufen sowie über naturbelassene und abwechslungsreiche Waldpfade. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben Brunnenanlagen. Sie bestehen zum Teil seit 300 Jahren und haben dem Wanderweg seinen Namen gegeben:

  • Dorfbrunnen
  • Kameradschaftsbrunnen
  • Ebertsquelle
  • Frankenbrunnen
  • Karlsbrunnen
  • Hollerbrunnen
  • Bruderbrunnen

Der Weg führt vorbei am Steinernen Mann, dem Standort eines römischen Viergöttersteins. Zudem passieren wir zahlreiche Grenzsteine, deren Ursprünge zum Teil bis in das Jahr 1560 zurückreichen. Wir durchqueren eine Felsenpforte am mächtigen Naturdenkmal Zimmermannsfels. Mehrere Aussichtspunkte lassen uns herrliche Panoramablicke über den Westrich bis in die Vogesen und über das Ostertal bis in den Hochwald geniessen. Vier gut verteilte Schutzhütten und zahlreiche Sitzplätze bieten Gelegenheit zum Verschnaufen und Geniessen. Auf der Sinnesbank am Klingenschlag kann man bei herrlicher Aussicht die Seele baumeln lassen.

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt aus , dem Dorfbrunnen Hangard, verläüft der Weg die Straße entlang, vorbei an der Ostertalhalle vorbei bis zum Sportplatz. Hier geht es auf einem Pfad entlang letzter Häuseransammlungen in den Wand bis zum Kameradschaftsbrunnen. Nach einem kurzen Stück bergab auf einem breiteren Weg gelangt man zum Lautenbach und wandert entlang des Bachlaufes auf schmalen Pfaden. Hier ist eine Hochwasserumgehung ausgeschildert, falls der Bach über seine ufer tritt. Weiter auf dem Pfad kommt auch bald die Rasthütte an der Ebertsquelle.

Weiter am Bachlauf entlang tritt man aus dem Wald hinaus zu der Heiligenwiese. Ein Abschnitt mit Blicke auf Streuobstwiesen und den Waldsaum. Nach einem kleinen Anstieg geht es auch gleich wieder bergab in den Wald und über gie sogenannte himmelsleiter, einen steileren Anstieg, zum nächsten Rastplatz mit einer Hütte.

Von hier an geht es stetig berg ab zum Frankenbrunnen und über pfadige, schmale Wege zum Karlsbrunnen. Der PWeg verläuft nun wieder leicht bergan zur Steinberghütte mit Aussicht Richtung Neunkirchen. Nach einem kurzen Stück auf Witschaftswegen geht es wieder auf Pfade und in einem Bogen verläuft der Weg zum Bruderbrunnen und hinauf zum Aussichtspunkt am Lichterkopf. Auch hier ist ein Rastplatz mit Schutzhütte und einer schönen Fernsicht.

Über den Abschnitt "Schluchtenpfad" geht es hinab zur Oster vorbei an dem Naturdenkmal Zimmermannskanzel. An der Oster geht es wieder direkt am Bachlauf entlang bis zum Ortseingang von Hangard. immer der Straße folgend, geht es nochmals einen kurzen Stich bergan zu einem Aussichtspunkt mit Blick über die Ortschaft, bevor man wieder an den Dorfbrunnen und somit zum Ausgangspunkt der Wanderung kommt.

Sicherheitshinweis

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Tipp des Autors Gastronomie finden wir in Hangard sowie in der am Wochenende und an Feiertagen bewirtschafteten Steinberghütte des Pfälzerwaldvereins, etwa in der Mitte des Wanderweges gelegen.
Startpunkt Hangard Dorfbrunnen; Jean-Mathieu-Straße, 66540 Neunkirchen (Hangard)
Öffentliche Verkehrsmittel Mit Bahn bis Neunkirchen, weiter mit Bus 304 bis Hangard Ortsmitte

PKW Hangard erreicht man man über die Autobahn A8, die man in Neunkirchen-Wellesweiler verlässt. In Wellesweiler biegt man auf die L287 in Richtung Ottweiler ab. In Wiebelskirchen hält man sich dann rechts und erreicht auf der L 121 nach etwa 2 km den Ort Hangard. Durch die Straße "Im Schachen" erreichen wir die Straße "An der Oster", in der der Ausgangspunkt dieser Tour liegt.

Parken Auf dem Vorplatz der Ostertalhalle

Downloads

Weitere Informationen

Unser Arrangements zur Tour:

Wandern durch Natur und Geschichte ab 85,--€

Einkehrmöglichkeiten

Steinberghütte des Pfälzerwaldvereins
66450 Bexbach-Oberbexbach
Tel.: +49 (0)6826 / 805 96
Öffnungszeiten: Sa 14.00–18.00 Uhr, Sonn- und Feiertag: 10.00–18.00 Uhr, Geschlossen: Oster-u. Pfingst-So, 24./25.12., 31.12.

Restaurant Zum Ziehwald
Zum Zimmermannsfels 4
66540 Neunkirchen
Tel.: +49 (0)6821 / 538 91
Öffnungszeiten: 10.00–13.30 Uhr und 16.30–01.00 Uhr, Ruhetag: Di

Gastronomie in der Ostertalhalle
Höcherbergstraße 14
66540 Neunkirchen-Hangard
Tel.: +49 (0)6821 / 533 03
Öffnungszeiten: Mo–Fr ab 15.00 Uhr, So 10.00–14.00 Uhr und nach Vereinbarung, Ruhetag: Sa

Internetseite der Tourismuszentrale des Landkreis Neunkirchen - www.rosenkreis.de

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Quelle

Tourismus Zentrale Saarland GmbH