Eine Bekundung unserer Solidarität

In diesen Tagen fällt es auch uns im Europäischen Kulturpark schwer, uns wie gewöhnlich auf die Themen unserer Arbeit zu konzentrieren. Unvermittelt wird alles, wie es bislang war, in ein neues Licht gerückt.

Wir möchten diese Zeilen nutzen, um ein paar Worte als Zeichen unserer Solidarität, Anerkennung und Wertschätzung für viele Menschen und Einrichtungen zum Ausdruck zu bringen.

Mit Bewunderung, Stolz und Anerkennung schauen wir dieser Tage auf so viele Menschen. Was Ärzte, Krankenpfleger, Forscher, Kassierer und viele mehr derzeit leisten, sehen wir sehr genau und stehen in Verbundenheit hinter diesen. Auch wie grandios das System unserer demokratischen Bundesrepublik mit all ihren Vertretern ist, wird uns anschaulich vor Augen geführt. Wie besonnen und verantwortungsvoll unsere politischen Vertreter von kommunaler bis hin auf Bundesebene handeln, sollte uns stolz und nachdenklich darüber machen, ob wir dies in der Vergangenheit immer genügend wertgeschätzt haben.

Unser Park steht in dieser Zeit nicht an erster Stelle und wie das gesellschaftliche Kollektiv üben wir uns derzeit in Verzicht, um Kontakte zu minimieren, um am Ende Menschenleben zu retten.

Den kleinen Teil an Alltagsbereicherungen, den wir als Kultureinrichtung beisteuern können, versuchen wir dieser Tage online zu unseren Besuchern zu bringen.

Dieser Tage merken wir noch deutlicher, wie schlichtweg unnütz und gefährlich all die Bilder sind, mit denen Populisten und Radikale in den vergangenen Jahren immer stärker versuchen, unsere Gesellschaft zu spalten und in Gruppen zu definieren. Die Corona-Krise zeigt uns, wie gleich - unabhängig von Nationalität, Religion, Hautfarbe und politischer Gesinnung - wir alle sind und wie abhängig voneinander. Sind Attribute wie gemeinsam, solidarisch und achtsam nicht wertvoller, als Weltbilder gut und böse, wir und die? Dieses Bewusstsein sollten wir uns auch nach dieser Krisenzeit bewahren.

In Solidarität an alle in diesen Tagen,

Ihr Team des Europäischen Kulturparks